zum Content

Ausbildung zum zertifizierten Laserschutzbeauftragten nach OStrV

01.07.2020 BILDUNGSWERK VDV Von Burkhard Kreuter vor 122 Tagen


Termin: 01.06.2020 - 31.08.2020
Ort: Online


Ausbildung zum zertifizierten Laserschutzbeauftragten nach OStrV für Vermessungsingenieure

Termin: 01.06.2020 - 31.08.2020

Ort (neu!): Online-Kurs

Online Coaching:           03.09.2020, 15:00 Uhr

Hinweis: Dieser Kurs ist auch als gesetzlich vorgeschriebener Auffrischungskurs für Laserschutzbeauftragte geeignet, deren Ausbildung vor mehr 5 Jahren erfolgte.

Teilnahmegebühr:

Mitglieder VDV, BW VDV, BDVIDVWDMV             380,80 € incl. MwSt.  

Nichtmitglieder                                                             380,80 €  incl. MwSt.   

pro Person  incl. anerkanntem Zertifikat.

Teilnehmerzahl: bis 10 Personen

 

Referenten:

Prof. Dr. Jürgen Eichler

Professor an der Beuth Hochschule für Technik Berlin mit dem Schwerpunkt Lasertechnik. Autor von Standardwerken zur Lasertechnik. Durchführung von Laserschutzkursen seit 1993

Dipl.- Ing. Claudia Schneeweiss

Ingenieurin und Laserschutzbeauftragte im Labor für Laseranwendungen an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Durchführung von Laserschutzkursen seit 1997

Markscheider Dipl.-Ing. Andreas Degen

Laserschutzbeauftragter und fachkundige Person nach OStrV
Leiter der Fachgruppe Bergvermessungswesen im BILDUNGSWERK des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure e.V.

 

 

Das BILDUNGSWERK VDV bietet speziell für Vermessungsingenieure in Kooperation mit der Akademie für Lasersicherheit Berlin ein Online-Seminar zur Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten nach OStrV an. Die Akademie und das Bildungswerk haben ein Konzept abgestimmt, um auch jetzt bestmöglich zu schulen und in einem Online-Coaching fachliche Fragen zu klären.

  • Erstmalig wird in diesem Jahr diese Ausbildung auch online angeboten. Sie melden sich für diesen Kurs unter dem nachstehenden Link an. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns Zugang zu einer Videopräsentation, die dem Vortrag der Präsenzkurse entspricht und in mehrere Kapitel unterteilt ist. Sie haben damit die Möglichkeit, Ihr Wissen online portionsweise innerhalb einer Woche zu erwerben oder aufzufrischen. Danach erlischt Ihr Zugang, welcher auf Antrag aber kostenlos verlängert werden kann. Außerdem erhalten Sie als Kursunterlage das Buch „Leitfaden für Laserschutzbeauftragte“ im E-Book Format.
  • Teilnehmer die sich über das BILDUNGSWERK VDV anmelden, erhalten eine zusätzliche individuelle Einzelberatung zu Fragen der Messtechnik und Gefährdungsbeurteilung.  
  • Nachdem Sie den Kurs durchgearbeitet haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in einer ca. 1-stündigen Videokonferenz in einem Online-Coaching offene Fragen zu klären und Fragen zu Ihrer praktischen Anwendung zu stellen.
  • Im Anschluss an das Coaching erhalten Sie einen Test, den Sie ausfüllen und uns zukommen lassen (Auffrischungskurse finden ohne Test statt). Nach der  Besprechung und die erfolgreiche Absolvierung des Tests erhalten Sie innerhalb von 3 Tagen Ihr Zertifikat, welches Ihnen per Email zugesendet.

Bereits ausgebildete Laserschutzbeauftragte sollen sich nach der OStrV regelmäßig fortbilden. Es wird empfohlen, spätestens nach 5 Jahren das Wissen in einem anwendungsbezogenen Kurs auf den aktuellen Stand zu bringen.

Kursinhalte:

  • Lasereinrichtungen in der Vermessungstechnik
  • Eigenschaften von Laserstrahlung
  • Biologische Wirkung von Laserstrahlung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Laserklassen und Grenzwerte
  • Gefährdungen (direkt/indirekt)
  • Auswahl und Durchführung von Schutzmaßnahmen
  • Aufgaben und Stellung des Laserschutzbeauftragten im Betrieb
  • Gefährdungsanalyse und -beurteilung von Vermessungsarbeiten
  • Abschlusstest (gesetzlich vorgeschrieben)                                     

Dieser Termin ist ausgebucht.
Bei Interesse an einem geplanten Termin im Oktober, bitte kurze Mail.

Wichtiger Hinweis: Bei diesem Seminar folgt die Anmeldebestätigung und die Rechnung abweichend vom Benachrichtigungstext durch die Akademie für Lasersicherheit Berlin.

Die Teilnehmer sollten dort die von ihnen genutzten Messgeräte angeben, damit diese im Seminar berücksichtigt werden können.