zum Content

Keine Angst vor vielen Punkten - Punktwolken verändern unsere Praxis

07.02.2016 BILDUNGSWERK VDV Von Burkhard Kreuter vor 143 Tagen


Termin: 21.04.2016 - 22.04.2016
Ort: Fulda


Aktuelle Messverfahren und Integration in Fachanwendungen- Schwerpunkt 2016-

Keine Angst vor vielen Punkten - Punktwolken verändern unsere Praxis (Seminar 02116 des BILDUNGSWERK VDV)

 

 

Seminarziel

Mit der Bestimmung, Aufbereitung und Interpretation ein-, zwei- und dreidimensionaler Punkte sind wir Geodäten vertraut. Eine Konzentration auf die damit verbundenen Anwendungs- und Nutzungsmöglich­keiten hat uns und unsere Kunden jahrzehntelang genügt.

Die Gegenwart zeigt uns dank neuer Sensortechni­ken, Rechner- und Speicherkapazitäten, dass es vielfältigere Möglichkeiten gibt, um die an uns heran­getragenen Aufgaben zu bewältigen sowie neue Pro­dukte auf dem Markt zu platzieren.

Wir Geodäten können die vielfältigen neuen Möglich­keiten von Punktwolken als Herausforderung, als kreative und wirtschaftliche Lösungsalternativen an­nehmen und in unsere Praxisanforderungen integrie­ren.

Das Seminar wird theoretische und praktische Ein­blicke in die Welt der drei- und vierdimensionalen Punktwolken geben. Deren Erzeu­gung im klassischen Outdoorbereich wird ebenso thematisiert wie die immer stärker werdenden Indoor-Anwendungen. Dabei bilden die verschiedenen Auswertemög­lichkeiten in gleicher Weise einen Schwerpunkt wie das Aufzeigen der Präsentations- und Visualisie­rungspotentiale. Punktwolken dienen keinem Selbst­zweck, sondern bieten vielfältige positive Effekte in der Außendarstellung und Interpretation unseres geodätischen Leistungspotentials.

Erleben Sie in einem Workshop, was ein Pizzakarton und ein Smartphone mit der heute greifbaren virtuel­len Vermessung zu tun hat. Mit Einblicken in die Trends der Indoornavigation zeigen die Referenten, dass die wolkige Zukunft begonnen hat. Am Ende des Seminars steht das Fazit: „Keine Angst vor vielen Punkten, so verändern Punktwolken unsere Praxis“.

Wieder einmal eine Fülle von interessanten Frage­stellungen und neuer Entwicklungen, die wir Ihnen in un­serem Jahresseminar gerne näher bringen möch­ten. Dazu haben wir auch für dieses Seminar wieder viele Kolleginnen und Kolle­gen zu einem Beitrag aus der Praxis für die Praxis ge­win­nen können. Anregun­gen für die eigene Verwendung sind garantiert.

Tagungsort

        Bäder Park Hotel
        Sieben Welten Therme & Spa Resort
        D-36093 Fulda-Künzel, Harbacher Weg
        Tel.: 0661/397-0, Fax: 0061/397-151
        www.baeder-park-hotel.de

 

Auskunft und Information

        Dr.-Ing. Klaus Fritzensmeier
        Bokumer Straße 27, 30880 Laatzen
        Tel.         : 05102-932657
        Fax         : 05102-932658
        Mobil      : 0172-38 434 75
        E-Mail     : Fritzensmeierkeinebw-vdvwerbungde
        Web       : www.bw-vdv.de

Mit-Veranstalter

        DVW Arbeitskreis 3 – Messmethoden und Systeme
        Prof. Volker Schwieger, Universität Stuttgart

Teilnahmebeiträge

       240,- €    VDV-/ BW VDV-/ DVW-/ BDVI-Mitglieder

       310,- €    Nicht-Mitglieder

         80,- €    Studierende, Anwärter, Referendare

         40,- €    Stud. inkl. 1. Jahr VDV-Mitgliedschaft

       Für Anmeldungen bis zum 15.02.2016 wird ein Frühbucher-Rabatt von 30 € gewährt (ohne Stud.)

      

Leistungen

Seminargetränke, Seminar-CD

 

Hotel-Pauschalen

Mit dem Tagungshotel (Stich­wort: BILDUNGSWERK VDV) sind folgende Pauschalen vereinbart: Tagungs-Pauschale zu 159,- € (inkl. Pausengetränke, Mittag- und Abendessen, Übernachtung und Frühstück); 2-Tage-Pauschale zu 60 €,- (inkl. Pausengetränke, Mit­tag- und Abendessen). Wir bitten Sie, die Buchung der für Sie in Frage kommenden Pauschale möglichst frühzei­tig und eigen­ver­antwortlich vor­zunehmen.

 

Ingenieurkammer

Die Anerkennung durch die IK-Bau NRW als Fortbil­dungsveranstaltung wird beantragt.

 

Ihre Onlineanmeldung führen Sie bitte hier durch.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung wird Ihnen Ihre An­meldebestätigung/Rechnung mit allen Angaben zur Überweisung Ihres Teilnehmerbetrages per E-Mail zu­gesandt.

 

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Faltblatt.